PSD2: Mit Biometrie von Computop kann der Handel die Zwei-Faktor-Authentisierung für die Banken übernehmen


Computop, ein führender globaler Zahlungsdienstleister, bietet ab sofort eine Biometrie-Lösung für Online-Händler und Banken an, die ihre Kunden PSD2-konform authentisieren wollen. Mit Biometrie von Computop kann der Handel in Zukunft den Banken die starke Kundenauthentisierung (SCA) abnehmen, damit die Bank zum Zeitpunkt der Zahlung keine Zwei-Faktor-Authentisierung mehr durchführen muss.

Die neue Biometrie-Lösung von Computop entspricht dem besonders sicheren FIDO-Standard (Fast Identity Online) und eignet sich deshalb auch für die PSD2-konforme starke Kundenauthentisierung (SCA) im Online-Handel. Die PSD2 erlaubt ebenso wie Visa und MasterCard eine Verlagerung der SCA auf zuverlässige Dritte. Computop bietet Online-Händlern die Möglichkeit, selbst eine biometrische Authentisierung ihrer Kunden vorweg zu nehmen, damit die Bank beim Zahlungsvorgang keine Zwei-Faktor-Authentisierung (2FA) mehr durchzuführen braucht.

Die biometrische Authentisierung mit Fingerabdruck, Gesichts- oder Spracherkennung ist ein am Smartphone jahrelang erlerntes Konsumentenverhalten. Es ist besonders sicher und komfortabel. Mit Computop Biometrics können Online-Händler die biometrische Authentisierung schon beim Login in ihre App oder ihren Online-Shop oder bei der Bestellübersicht im Checkout vorwegnehmen. Computop Biometrics generiert dann eine digitale Signatur, die in Zukunft mit 3D Secure 2.0 als Nachweis einer starken Kundenauthentisierung an die Bank des Kunden übertragen wird. Da die PSD2-konforme Authentisierung schon beim Händler erfolgt ist, kann die Bank auf eine eigene Authentisierung verzichten. Auf diese Weise verlegt der Händler die Authentisierung an den Anfang des Einkaufsvorgangs und verhindert Probleme bei der Authentisierung des sensiblen Zahlungsvorgangs am Ende der Bestellung. Computop arbeitet bereits mit mehreren großen Online-Händlern an der Umsetzung dieses Verfahrens.

Darüber hinaus kann Computop Biometrics beim App- oder Shop-Login den Betrug durch Account Takeover (Kontoübernahme) verhindern. Und beim Zahlungsvorgang ist die User Experience mit Biometrie erheblich angenehmer als die verschiedenen PIN-TAN-Verfahren der Banken. Noch ein wichtiger Aspekt im Handel: Welche Erfahrung die Kunden beim Bezahlvorgang machen, hängt künftig davon ab, von welcher Bank ihre Kreditkarten stammen. Dass die Banken unterschiedliche Authentisierungsverfahren nutzen (TAN-Generator, PushTAN etc.) erschwert die Arbeit im Support, wenn ein Konsument Probleme beim Bezahlen meldet. Wenn der Händler die starke Kundenauthentisierung hingegen selbst vornimmt, ist die Customer Journey für alle Kunden einheitlich und leichter nachvollziehbar. Das Verfahren ist DSGVO-Konform. Die biometrischen Daten bleiben immer auf dem Gerät des Kunden, Computop vergleicht nur kryptographische Schlüssel.

Computop Biometrics ist ab sofort als Cloud-Dienst verfügbar für Zugangsschutz, für Login-Prozeduren und für die Absicherung von Zahlungen. Für die App-Entwicklung stellt Computop ein Biometrics SDK für iOS und Android zur Verfügung. Die Nutzung der biometrischen Authentisierung für Kreditkartenzahlungen wird erst später nach Einführung von 3D Secure 2.0 möglich sein.

Weitere Informationen zur Computop-Biometrielösung sind verfügbar unter: www.computop.com/de/biometrics/

Pressekontakt

Henning Brandt
Head of Communication 

T 0951-98 009 8257
[email protected]
www.computop.com